Botschaft Hadhrat Khalifatul Masih V ABA
Anlässlich des 38. Salana Ijtema MKAD

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
Liebe Mitglieder der Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya Deutschland,

Assalamu Alaikum wa rahmatullahi wa barakatuhu.
Es ist mir eine Freude zu erfahren, dass Sie die Möglichkeit bekommen, Ihr Salana Ijtema zu veranstalten. Möge Allah dieses Ereignis in jeder Hinsicht mit Segnungen begleiten. Amin.

Ich wurde gebeten, Ihnen zu diesem Anlass eine Botschaft zu schicken, weswegen ich Sie auf einige Dinge hinweisen möchte.
In einem Hadith heißt es, dass der Heilige ProphetSAW sagte: Es gibt einige edle Engel Allahs, die umhergehen und auf der Suche nach Versammlungen der Andacht Gottes sind. Finden sie eine Versammlung, in der Allahs gedacht wird, nehmen sie dort Platz, breiten ihre Flügel darüber aus und umhüllen diese. Durch ihren segensreichen Schatten wird die ganze Atmosphäre erfüllt.

In unserer Jamaat sind die Jalsas und Ijtemaat Gelegenheiten unzähliger Segnungen. Auch diese finden für das Gedenken Allahs und für die spirituelle Entwicklung statt. Aus diesem Grund sollte ihnen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden und an diesen sollte man unbedingt teilnehmen, damit Sie sich selbst von dem Rost der materiellen Atmosphäre schützen können und für eine gewisse Zeit in einer religiösen Atmosphäre ihr religiöses Wissen erweitern und ihre spirituelle Entwicklung angehen können.

Bedenken Sie, dass in Europa ein bestimmter Lebensstil gepflegt wird, der materialistische Anreize und derartige Beschäftigungen beinhaltet, die den Menschen dazu bewegen, sich von der Religion zu entfernen. Jugendliche und Kinder im Schul- und Hochschulalter verbringen ihre meiste Zeit außerhalb ihres Hauses in ihren Lehrstätten. Wenn sie nach Hause kommen, klammern sie sich an ihre Mobiltelefone, Fernsehgeräte und Internet fest. Genauso gibt es junge Leute, die einer Beschäftigung nachgehen und immerzu einer noch besseren Stelle und der Anhäufung von noch mehr Geld

hinterherrennen. Es ist ein Grund großer Unglückseligkeit, diese Praxis zu seiner alltäglichen Routine zu machen und damit zufrieden zu sein sowie das Gebet und weitere religiöse Gebote zu vernachlässigen. Sie sind Ahmadi Khuddam und Atfal. Ihre Beschäftigungen sollten ausgewogen sein und die strikte Befolgung der islamischen Gebote sollte zu Ihrer Gewohnheit werden. Beginnen Sie beispielsweise Ihren Tag mit dem Fajr-Gebet und der Rezitation aus dem Heiligen Qur‘an. Wenn Sie von Ihren alltäglichen Beschäftigungen heimkehren, verrichten Sie das Gebet, dessen Zeit ansteht, oder jenes, welches Sie versäumt haben. Und verrichten Sie dann die restlichen Gebete rechtzeitig und sorgfältig. Befindet sich eine Moschee oder ein Namaz-Center in der Nähe, dann verrichten Sie das Gebet in der Gemeinschaft. Schauen Sie doch, welchen Menschen der Heilige ProphetSAW die frohe Botschaft überbracht hat, dass sie sich in dem Schatten der Barmherzigkeit Gottes befinden:

In einem Hadith, welches von Hadhrat Abu HurairaRA überliefert wurde, heißt es, dass der Heilige ProphetSAW sagte: „Sieben Leute werden an jenem Tag unter dem Schatten Allahs sein, an dem es keinen anderen Schatten geben wird, außer dem Seinigen. Sie sind: Ein gerechter Herrscher; jemand, der mit dem Dienst an Allah heranwuchs; ein Mensch, dessen Herz in der Niederwerfung vor Allah verloren ist; zwei Personen, die sich nur um Allahs Willen lieben und sich nur um diesen vereinten und trennten; ein Mann, der den Ruf einer edlen und bezaubernden Frau verweigert und sagt: ich fürchte Allah; eine Person, die eine milde Gabe auf eine solch heimliche Weise entrichtet, dass ihre linke Hand nicht weiß, was ihre rechte gegeben hat; ein Mensch, der in Einsamkeit Allahs gedenkt und dessen Augen dabei mit Tränen überschwemmt werden. (Sahih Bukhari, Hadith-Nr. 1423)

Auch Sie sollten diese Maßstäbe vor ihren Augen halten und sich so zu den Erben des Paradieses von Gott machen. Auch die Lehren des Verheißenen MessiasAS lassen uns wissen, dass weltliche Reichtümer keinen Wert besitzen. Man sollte dafür beten, Allahs Wohlgefallen und Seinen Segen zu erhalten und standhaft im Glauben zu bleiben.

Der Verheißene MessiasAS sagte:

„Glückselig ist nicht derjenige, der materiellen Reichtum besitzt und durch diesen Reichtum tausende von Schwierigkeiten und Plagen auf sich nimmt, sondern glückselig ist derjenige, der einen Anteil am Reichtum des Glaubens hat und der Allahs Unzufriedenheit und Zorn fürchtet; und der sich selbst vor den Angriffen der triebhaften Seele und des Satans schützt, da er nur auf diese Weise das Wohlgefallen Allahs erlangen kann. Aber seid euch dessen bewusst, dass dies nicht ohne Weiteres erlangt werden kann. Hierfür ist es wichtig, dass ihr in dem Gebet (Namaz) fleht, sodass Allah zufrieden mit euch ist und euch die Fähigkeit und Kraft gibt, dass ihr von einem sündhaften Leben erlöst werdet. Denn von den Sünden kann keine Erlösung erlangt werden, solange Er einem nicht die Kraft dazu gewährt und solange Sein Segen nicht erlangt wird. Diese Kraft und diesen Segen erhält man wiederum durch das Bittgebet. Flehet daher in den Gebeten: O Allah, beschütze uns vor all diesen Taten, die sündhaft sind und die Deiner Absicht und Deinen Geboten zuwider sind und beschütze uns vor jede Art von Leid, Schwierigkeit und Plage, die das Resultat dieser Sünden sind und gewähre uns Standhaftigkeit im wahren Glauben (Amin). Denn der Mensch erhält das, wonach er sucht und bleibt von dem beraubt, dessen er unachtsam ist. Eine Redensart besagt: Wer suchet, der findet. Aber jene, die sich um die Sünden nicht besorgen und Allah nicht fürchten, können nicht Reinheit erlangen. Nur solche Menschen können sich von den Sünden befreien, die stets darum besorgt sind.“ (Malfuzat Bd. 3, Seite 608 – 609)

Möge Allah Sie dazu befähigen, diesen Dingen folgezuleisten. Amin.

wassalam
khaksar

Mirza Masroor Ahmad
Khalifatul Masih V